Monday, 17.06.19
home Import eines Koi Koiarten Lexikon Koi Krankheiten Koi Teich
Allgemeines - Koi Fische
Koizucht
Koi-Fische: Anforderungen an Sauerstofflevel im Wasser
Kauf eines Koi
Import der Koi
Transport eines Koi
Die Herkunft des Koi
weiteres zum Koi ...
Koi-Arten und Ernährung
Der Bekko
Der Ogon
Der Kohaku
Der Asagi/Shusui
Der Kinginrin
weitere Koiarten ...
Krankheiten Koi Fische
Antibiotika für den Koi
Organischer Aufbau eines Koi
Verschiedene Koikrankheiten
Wurmerkrankung Koi
Koi Herpesvirus
weitere Koi Krankheiten...
Koi im Teich & Aquarium
Der Filterungsprozess
Der Teichbau
Die Gestaltung des Teiches
Messausstattung Koiteich
Algenwachstum im Teich
weiteres Teich & Aquarium...
Tipps und Tricks
Goldfische richtig halten
Kois im Garten
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Fütterung Koi

Fütterung Koi


Was muss ich generell bei der Fütterung der Koi beachten?
Ab einer Wassertemperatur von 10°Celsius und weniger sollte die Fütterung der Tiere eingestellt werden, da sich der Stoffwechsel der Koi verlangsamt und das Futter nicht mehr optimal verwertet werden kann. Zusätzliche Fütterung würde die träger werdenden Tiere unnötig belasten.

Im Herbst und auch im Frühjahr sollten die Tiere mit energiereichem Futter versorgt werden. Im ersten Fall insbesondere deswegen, weil die Fische so Energiereserven für die Überwinterung anlegen können, im zweiten Fall, damit die Tiere nach der Überwinterung wieder zu Kräften kommen können. An den heißen Sommertagen sollte die Nahrung proteinarm sein, da der Sauerstoffgehalt des Wassers abnimmt und der Schadstoffabbau somit nur sehr langsam erfolgen kann.

Füttern Sie die Tiere am besten in den Morgenstunden bis maximal zum Nachmittag – nachts ist der Energiestoffwechsel auch bei den Fischen verlangsamt, die Verdauung erfolgt nicht so effizient wie bei Tage. Die Futtermenge sollten Sie stets der Größe der Koi anpassen: es versteht sich von selbst, dass ein Koi von einem Meter Länge mehr Futter braucht als ein „20cm-Winzling“.

Nicht mehr als 5% des Körpergewichts sollten täglich als Nahrung verabreicht werden, dabei sollte die Nahrung innerhalb von fünf Minuten gefressen worden sein. Hierbei gilt: wiegen Sie das Futter ab! Man verschätzt sich leicht, denn 10g Futter sind beispielsweise nicht viel, jedoch ausreichend für einen Koi von etwa 20cm Länge und einem Gewicht von weniger als 200g. Koi, die noch im Wachstum sind, können drei Mahlzeiten am Tag bekommen.

Wenn Sie einmal im Urlaub sind, ist das wenig problematisch, denn Koi können generell 14 Tage ohne zusätzliches Futter überstehen. Ansonsten fragen Sie eine Person Ihres Vertrauens, ob sie die Fische während Ihrer Abwesenheit füttern kann. Sie sollten jedoch genaue Anweisungen zur Fütterung geben, am Besten das Futter auch in Portionsbeutel abteilen, denn eine Überfütterung durch unwissende Helfer kann ein ganzes biologisches System aus dem Gleichgewicht bringen!



Das könnte Sie auch interessieren:
Der Asagi/Shusui

Der Asagi/Shusui

Der Asagi/Shusui Der Asagi/Shusui ist eine der ältesten Koi-Zuchtformen. Er zeichnet sich durch fahlblaue Farbe mit rotem Bauch und roten Flossen aus.Die Schuppen auf dem Rücken sind hellblau bis weiß ...
Der Bekko

Der Bekko

Der Bekko Den Bekko gibt es in drei bzw. vier Ausprägungen, er wird aus dem Taisho Sanke gezüchtet. Der Shiro Bekko ist ein weißer Koi mit schwarzer Zeichnung. {w486} Der Aka Bekko ist ein roter ...
Koi Wissen