Monday, 17.06.19
home Import eines Koi Koiarten Lexikon Koi Krankheiten Koi Teich
Allgemeines - Koi Fische
Koizucht
Koi-Fische: Anforderungen an Sauerstofflevel im Wasser
Kauf eines Koi
Import der Koi
Transport eines Koi
Die Herkunft des Koi
weiteres zum Koi ...
Koi-Arten und Ernährung
Der Bekko
Der Ogon
Der Kohaku
Der Asagi/Shusui
Der Kinginrin
weitere Koiarten ...
Krankheiten Koi Fische
Antibiotika für den Koi
Organischer Aufbau eines Koi
Verschiedene Koikrankheiten
Wurmerkrankung Koi
Koi Herpesvirus
weitere Koi Krankheiten...
Koi im Teich & Aquarium
Der Filterungsprozess
Der Teichbau
Die Gestaltung des Teiches
Messausstattung Koiteich
Algenwachstum im Teich
weiteres Teich & Aquarium...
Tipps und Tricks
Goldfische richtig halten
Kois im Garten
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Fressverhalten der Koi

Fressverhalten der Koi


Koi sind praktisch Allesfresser! Jedoch gilt es dabei einiges zu beachten. Koi dürfen sich niemals überfressen, es darf also nicht zuviel Futter auf einmal gegeben werden. Die Koi genötigen zwar viel Futter zum Wachsen, jedoch kann zuviel Futter zu Sauerstoffmangel führen und dies in der Folge zur Schädigung der Gesundheit des Koi.



Sauerstoff wird für nützliche Bakterien und für die Verdauung benötigt. Koi benötigen neben der Energiezufuhr und den essentiellen Fettsäuren, auch ausreichend Vitamine und Mineralien. Da sie Allesfresser sind, können auch Gemüse (wie z.B. Kohl, Salat, Mais, Erbsen), Obst (Melonen, Apfelsinen, weiche Birnen, Äpfel), grüner Pfeffer, (Vollkorn)Brot, Haferflocken, Garnelen oder Krabben gefüttert werden.

Das Verhältnis von pflanzlicher und tierischer Nahrung sollte bei eigener Nahrungszusammenstellung 6 : 4 betragen. Gekauftes Futter sollte dagegen häufiger einmal in der Sorte gewechselt werden. Koi sind darüber hinaus Gewohnheitstiere: Sie sollten sie täglich immer um die gleiche Zeit füttern. Nehmen Sie sich etwas Zeit und beobachten Sie die Koi beim Fressen, so können Sie frühzeitig Unregelmäßigkeiten im Fressverhalten und eventuelle Erkrankungen feststellen und eingreifen. Bei Temperaturen unter 10°C darf der Koi nicht mehr gefüttert werden: da er bei diesen Temperaturen träge wird und der Stoffwechsel heruntergefahren wird, kann er das Futter nicht mehr verdauen. Der Koi würde bei fortlaufender Fütterung sterben.

Sie können die Futtermenge und –häufigkeit nach der Temperatur ausrichten. Generell gilt, das bei wärmeren Temperaturen mehr und häufiger gefüttert werden darf. Bei sehr hohen Temperaturen sollte das Futter aber auch nicht zu proteinhaltig sein, da der Koi sonst zuviel des ohnehin knappen Sauerstoffs zur Verdauung benötigt. Unter 10°C sollte nicht gefüttert werden, bei 10°C im Winter kann ein bis zweimal pro Woche gefüttert werden.

Bei 10°C im Frühjahr sollte zunächst auch nicht gefüttert werden, da der der Stoffwechsel des Koi erst langsam wieder angetrieben wird. Bei 12°C sollte einmal täglich kleine Mengen an Futter gegeben werden, ab 15°C dann zweimal täglich. So kann der Koi sich langsam wieder an größere Mengen Futter gewöhnen und den Stoffwechsel langsam aber sicher anpassen. Ab 20°C kann dreimal täglich, ab 23°C viermal täglich gefüttert werden.

Erst ab ca. 25°C sollten fünfmal am Tag kleine Portionen verabreicht werden (denken Sie aber immer an die zulässige Höchstmenge an Futter für einen Koi!). Markenfutter ist zwar teuer, garantiert aber hohe Verdaulichkeit und optimale Zusammensetzung für den Koi. Sie können jedoch auch gekauftes Futter und eigens zusammengestellte Nahrung mischen und dem Koi abwechselnd verabreichen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Der Asagi/Shusui

Der Asagi/Shusui

Der Asagi/Shusui Der Asagi/Shusui ist eine der ältesten Koi-Zuchtformen. Er zeichnet sich durch fahlblaue Farbe mit rotem Bauch und roten Flossen aus.Die Schuppen auf dem Rücken sind hellblau bis weiß ...
Der Hikarimoyomono

Der Hikarimoyomono

Der Hikarimoyomono Unter dieser Gruppe werden all die anderen metallic-farbenen, Koi, die zwei- oder mehrfarbig sind und nicht von den Utsuri/Showa abstammen. Zu dieser Gruppe gehören jedoch genauso ...
Koi Wissen